Die Regierung Adenauer und der Eichmann-Prozess

Der Eichmann-Prozess in Jerusalem (1960) löste nach Informationen der Zeitschrift "Der Spiegel"  eine Panik in der Regierung Adenauer aus.

Es wurde befürchtet, dass durch den Prozess belastendes Material über hohe westdeutsche Beamte ans Licht kommen könnte, und dadurch das Ansehen der Bundesrepublik belastet werden würde. Der Spiegel berichtet, dass der BND deshalb den Auftrag erhielt, herauszufinden, was Eichmann in den Verhören über "Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Bundesrepublik" ausgesagt habe.

Quelle: Der Spiegel